Liebe – Hommage an eine Katze

Ich sitze hier am Schreibtisch, schaue durch das große Fenster in das Grün unseres wilden Gartens. Ein Stück bloße Erde dazwischen. Ein kleines Grab.

Wie oft bist Du auf diese Fensterbank vor diesem Fenster, durch das ich jetzt auf Deine letzte Ruhestätte blicke gesprungen, hast mich gesehen, hast leise miaut und Dich aus Vorfreude, dass ich gleich die Tür aufmache am blitzenden Glas gerieben. Unzählige Male. Ein kleines Ritual. Oft, wenn es plötzlich zu regnen angefangen hat – Du warst eine „Schönwetterkatze“. Oft, wenn die Sonne geschienen hat. Ich hab aufgemacht – und Du hast Dich auf den Boden geworfen, gerollt, Dich ganz lang gemacht. „Hähnchen“ haben wir Dich dann liebevoll genannt.  Du wolltest dann nur Aufmerksamkeit, hast Dir einige Streicheleinheiten abgeholt – und bist wieder streunen gegangen. Mäuse, Eidechsen und sonstiges Getier fangen.

Du warst so bildschön – nicht im klassischen Sinne – bei einer Ausstellung hättest Du sicher keinen Pokal bekommen – Du warst nicht „perfekt“.

Dein Schwanz hatte oben einen kleinen Knick. Du warst sehr klein – Dein Köpfchen war noch kleiner. Deine Ohren waren viel zu groß für Dein kleines Gesichtchen. Gremlin habe ich Dich manchmal genannt. Oder auch Ninja-Turtle, weil Du so ein kleiner Kämpfer warst und Dein Hals manchmal nicht zu sehen war.

Trotzdem – Du warst bildschön – Du warst einzigartig. Weiß mit getigerten Flecken. Oben am Köpfchen warst Du getigert in Deinem weißen Gesicht. An der Nase hattest Du links und rechts ein Flügelchen. Das hat gepasst – ein kleines Engelchen warst Du. Wie sehr, das haben wir jetzt erst erkannt. Du hast unsere Herzen ganz leise erobert und Dir auf ewig einen Platz darin reserviert.

Als ich mit Dir beim Tierarzt saß – in Deinen letzten Minuten – hast Du mich ein letztes Mal angesehen. Deine ganze Seele lag in Deinen Augen – Weisheit. Du hast mir in Gedanken übermittelt „bitte lass mich gehen. Bitte lass mich los.“ Ich habe ja gesagt – und Du wurdest erlöst. Bevor die Ärztin kam, hast Du Dich umgedreht. Du wolltest nicht, dass ich Dein Gesicht sehe, wenn Du gehst. Danke dafür.

Deine letzte Nachricht – wir werden sie niemals vergessen:

Ich liebe Dich – bedingungslos – ewig. Wir werden uns wiedersehen.

Versteht Ihr jetzt endlich? Warum das alles, versteht Ihr jetzt endlich?

Seid bedingungslos, lebt bedingungslos, liebt bedingungslos. Seid Ihr selbst.

Feiert das Leben – jeden Tag.

Alles ist gut so wie es ist.

Genauso war Dein Leben. Du hast mir ein Geschenk gemacht. Alles von mir genommen, was an Schmerz, an Trauer, an Wut, an Hass, an negativen Gefühlen da war. Zurück geblieben ist nur Liebe – bedingungslose Liebe. Freude über die Schönheit, Freude am Genuss, Freude am SEIN. EINFACH NUR SEIN.

Erleben – das Leben erleben. Jede Minute des Lebens mit LEBEN füllen. Fülle des Lebens.

Ja.

Zwockel, Schlumpfine, Gremlin, Maus, Mausebär, Purzel, Pürzelchen – wir danken Dir. Wir durften Dich 4 Jahre lang begleiten – Dein ganzes Leben. Du hast uns im Leben so unendlich viel gegeben. Im Tod hast Du uns Deine Seele, Deine Weisheit, Deine Liebe gezeigt. Du bist ein Meister und Du bist im Licht. Flieg kleine Seele, flieg. Flieg, mein kleines Räuberlein. Wir freuen uns auf unser Wiedersehen.

Zwockel-coverBuch als Epub kaufen

Buch bei Amazon kaufen